Home  Unkrautbekämpfung  Unkrautbonitur  Wie wird eine Unkrautbonitur gemacht?  

Wie wird eine Unkrauterfassung im Feld gemacht?

Sie haben noch nie eine Unkrautbonitur gemacht? Hier zeigen wir Ihnen eine Methode, wie Sie die Unkräuter in Ihrem Feld erfassen : Wie wird eine Unkrautbonitur gemacht?

Eine Unkrautaufnahme ist die Datengrundlage für den Herbizid-Berater. Sie hilft Ihnen bei der Wahl einer effizienten Unkrautbehandlung.

Sie sollten Ihre Felder so kontrollieren, dass die Unkrautaufnahmen repräsentativ für das ganze Feld sind. Unsere Empfehlung ist, dass Sie Unkräuter an 5 – 10 Stellen auf ihrem Feld bonitieren, abhängig von der Größe Ihres Feldes. Dabei sollten Sie jeweils mindestens 0.25 m² betrachten. Die Boniturflächen sollten zufällig über das ganze Feld verteilt sein. Wenn Sie die Unkrautaufnahmen aufbewahren, können Sie in den nächsten Jahren auf Ihr Wissen zurückgreifen.

Bei der Unkrauterfassung ist es nicht notwendig, jede Pflanze genau zu zählen. Es reicht, die Unkrautdichte in Klassen einzuordnen. DSSHerbicide hat Klassen von ½ - 1, 2 – 10, 11 – 40, 41 – 150 und mehr als 150 Pflanzen pro m². Bitte beachten Sie, dass wenige über das Feld verstreut wachsende Pflanzen einer Unkrautart ökonomisch gesehen niemals wichtig sind.

Wenn Sie sehr dichte Vorkommen einer bestimmten Unkrautart lediglich auf einem Teil Ihres Schlags finden, kann es sinnvoll sein, diesen Teilschlag separat zu behandeln.


Stephan Goltermann, LALLF / Friederike de Mol, UR
22-04-2014

Neues
Aktualisierung 2013-2015
  (22-04-2014)
Neuer Früjahr Herbiziden
  (22-04-2014)
Schlaglichter
Wussten Sie, dass…?
Das Programm, auf das DSSHerbicide aufbaut, wird in Dänemark schon seit 20 Jahren genutzt.
Links

Projekt webseite: DSSHerbicide

Auf der Webseite des LALLF MV finden Sie detaillierte Berichte der Validierungsversuche
  (22-04-2014)